Andy Shauf – Wilds

Große Geschichten haben bekanntlich ein Happy End. Nicht so die Geschichte, die uns das letzte Album des kanadischen Singer-Songwriters Andy Shauf erzählt. Auf „Neon Skyline“ hören wir die Story einer Trennung – zauberhaft in Szene gesetzt.

Artwork by Andy Shauf – Wilds, Quelle: bandcamp

Wer sich fragt, wie es wohl mit den Protagonisten weiter ging, nachdem sie die traurige Bar zum Ort ihrer Trennung machten, der findet Antworten in den Geschichten, die Andy Shauf auf seiner neuen Platte „Wilds“ erzählt.
Versöhnlich klingt das und führt erneut in träumerisch-schöne musikalische Landschaften, die mit leicht dahin plätschernden Arrangements aus dem – wie immer etwas verschnupft klingenden – Sänger fließen.

Kurz notiert:

Andy Shauf:

  • geboren am 21. Juni 1986 in Estevan, Saskatchewan (Kanada)
  • Darker Days (2009)
  • The Bearer of Bad News (2012)
  • The Party (2016)
  • The Neon Skyline (2020)
  • Wilds (2021)

Der Musiker lebt und arbeitet in Kanada.

(Fotoquelle: Bandcamp)

Andy Shauf, der so ziemlich jedes Instrument beherrscht, das er einst in dem Musikinstrumente-Laden seiner Eltern in die Finger bekam, spielte Instrument für Instrument selbst nacheinander ein und liefert mit „Wilds“ eine gebührende Fortsetzung seines Erfolgsalbums „Neon Skyline“.

Wir machen „Wilds“ zu einem Album der Woche auf #RadioTreffpunkt.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

%d Bloggern gefällt das: