James Blake – Friends That Break Your Heart

Habt Ihr schon einmal jemandem das Herz gebrochen? Jemanden verlassen ohne Erklärung oder vielleicht sogar per SMS, die beste Freundin sitzen lassen auf dem Live-Konzert, tiefgründige Geheimnisse verraten – oder wart einfach nur „Scheiße drauf“?

All dies sind Anlässe und Verhaltensweisen, die wir geliebten Menschen leider viel zu oft antun. Und dann sitzen wir anschließend selbst „bedeppert“ in der Ecke rum und brauchen „Futter“ für die Seele.

Davon liefert der britische Pop-Musiker und Singer-Songwriter James Blake jetzt genug und zwar in Albumlänge. Zwölf Tracks erwarten Euch, allesamt Balladen, auf seinem inzwischen fünften Studioalbum mit dem schönen Titel „Friends That Break Your Heart“.

Album Artwork: James Blake – Friends That Break Your Heart – Quelle

Erscheinen sollte das Werk eigentlich schon im September diesen Jahres. Allerdings mussten die Aufnahmen aufgrund der geltenden Corona-Regeln mehrfach verschoben werden. Und das führte zur Veröffentlichung am 08. Oktober 2021.

Wir freuen uns auf einige inzwischen gut bekannte und viele neue sinnliche und besinnliche Pop-Balladen des #Indie-Künstlers aus England. „Friends That Brak Your Heart“ ist unser Album der Woche bei #RadioTreffpunkt.

Andy Shauf – Wilds

Große Geschichten haben bekanntlich ein Happy End. Nicht so die Geschichte, die uns das letzte Album des kanadischen Singer-Songwriters Andy Shauf erzählt. Auf „Neon Skyline“ hören wir die Story einer Trennung – zauberhaft in Szene gesetzt.

Artwork by Andy Shauf – Wilds, Quelle: bandcamp

Wer sich fragt, wie es wohl mit den Protagonisten weiter ging, nachdem sie die traurige Bar zum Ort ihrer Trennung machten, der findet Antworten in den Geschichten, die Andy Shauf auf seiner neuen Platte „Wilds“ erzählt.
Versöhnlich klingt das und führt erneut in träumerisch-schöne musikalische Landschaften, die mit leicht dahin plätschernden Arrangements aus dem – wie immer etwas verschnupft klingenden – Sänger fließen.

Kurz notiert:

Andy Shauf:

  • geboren am 21. Juni 1986 in Estevan, Saskatchewan (Kanada)
  • Darker Days (2009)
  • The Bearer of Bad News (2012)
  • The Party (2016)
  • The Neon Skyline (2020)
  • Wilds (2021)

Der Musiker lebt und arbeitet in Kanada.

(Fotoquelle: Bandcamp)

Andy Shauf, der so ziemlich jedes Instrument beherrscht, das er einst in dem Musikinstrumente-Laden seiner Eltern in die Finger bekam, spielte Instrument für Instrument selbst nacheinander ein und liefert mit „Wilds“ eine gebührende Fortsetzung seines Erfolgsalbums „Neon Skyline“.

Wir machen „Wilds“ zu einem Album der Woche auf #RadioTreffpunkt.

Alicia Walter – I Am Alicia

I Am Alicia – Mit diesem Titel ihrer ersten Platte stellt sich Alicia Walter, Sängerin der Band Oshawa aus Chicago, solo vor.

Album-Cover von „I Am Alicia“ von Alicia Walters; Quelle: Bandcamp

Ihre erste Platte, die jede Menge ins Ohr gehender Indie-Pop-Tracks enthält, flirtet mächtig mit den unterschiedlichsten Musikstilen. Ein Track nach dem anderen geht zudem in die Beine und lädt ein, die Kopfhörer festzuzurren und sich ordentlich zu bewegen. Dabei sparen Arrangement und Abmischung nicht mit Überraschungen, so dass es dabei niemals langweilig wird.

Wir freuen uns, dass wir Euch in dieser Woche diesen guten ersten Alleingang von Alicia Walter vorstellen können, als ein Album der Woche bei #RadioTreffpunkt.

Mehr über Alicia und ihre Musik gibts zum Beispiel auf Bandcamp.

Low – Hey What

Hinter der US-amerikanischen Indie-Band Low verbirgt sich das Ehepaar Mimi Parker und Alan Sparhawk, die uns beweisen, das Kinder und Musik-Karriere zumindest im experimentierfreudigen Indie-Bereich heutzutage gut zusammen passen.

Artwork by Low @bandcamp: https://lowtheband.bandcamp.com/

2018 veröffentlichten sie ihr denkwürdiges Album „Double Negative„, mit dem sie ihr immer beibehaltenes Prinzip des absoluten Minimalismus in der Rock-Musik zur Blüte brachten. Damals erschufen sie sich neu in einer unwirtlichen Welt eines sterbenden Supercomputers. Musikalisch beschrieben sie die Welt dieses „elektronischen Monstrums“ mit wisperndem Sound aus Gitarren und Drums und den beiden menschlichen Stimmen im Zentrum.

Mit ihrer neuen Scheibe „Hey What“ bleiben sie dort und scheinen sich gut zurechtzufinden in der für die „gewöhnlichen“ Hörgewohnheiten merkwürdigen musikalischen Szene.

Artwork by Low: Hey What – Quelle: Album Cover

„Schneide das meiste weg von dem, was Du hast. Und was noch übrig bleibt, das wird so viel mehr bedeuten.“ Dieser Grundsatz findet sich auch hier auf dem neuen Album, das Rock-Musik nimmt und daraus etwas macht, was irgendwo zwischen Elektronik und Rock, Indie und Pop angesiedelt werden könnte.

Wir finden die Platte aufregend und spannend. Jeder Track überrascht mit neuen Ecken, Kanten, Biegungen und schönen Melodien. Ihr solltet Euch alsbald Zeit nehmen, Song für Song ganz allein für sich und alle zusammen auf Euch wirken zu lassen. Für uns ist „Hey What“ ein Album der Woche auf RadioTreffpunkt.

Mehr zur Band könnte Ihr zum Beispiel auf Bandcamp

Petey – Lean Into Life

Der Sonnenstaat Californien ist die Heimat des US-Amerikanischen Indie-Künstlers Petey.

Hinter dem Künstlernamen verbirgt sich ein Mann namens Peter Martin, der seit seiner Jugend Musik macht, in diversen Bands mitspielte und inzwischen jede Menge Follower in Tik Tok sammelt.
#RadioTreffpunkt – Hörer*innen kennen die Musik von ihm selbstverständlich schon länger 😉

Album Artwork: Petey – Lean Into Life by Terrible Records via bandcamp

Bislang erschienen mehrere Singles von Petey. Was also dringend anstand war, alle diese Songs und eine paar neue Tracks als Album-Debut zu veröffentlichen. Das passierte jetzt am 03. September 2021 mit der Platte Lean into Life, erschienen bei „Terrible Records“. Und genau dieses Debut-Album von Petey ist das Album dieser Woche bei #RadioTreffpunkt.

Mehr zu Petey und seiner Musik findet ihr im Netz, zum Beispiel hier.

Angel Olsen – Aisles

Die amerikanische Singer-Songwriterin Angel Olsen arbeitet weiter beharrlich an ihrer Solo-Karriere. Bekannt wurde sie unter anderem als Background-Sängerin von Bonnie „Prince“ Billy und natürlich zusammen mit Will Oldham in der gemeinsamen Band Chivalrous Amoekons. Solo war und ist sie nicht minder erfolgreich.

Jetzt befasst sie sich in ihrer neuen EP Aisles mit absoluten Hits der Achtziger und covert Songs wie Eyes without a Face oder den legendären Safety Dance. Das macht sie wie immer unglaublich gut – und weil diese Songs schon richtig Geschichte geschrieben haben, dürfen wir gespannt sein auf die Resonanz. Dazu kommt ein Album-Cover mit Angel Olsen im passenden 80er-Look.

Album Artwork by Angel Oslen – Aisles (EP)
https://angelolsen.bandcamp.com/album/aisles

Wir geben Euch Gelegenheit, die EP kennen zu lernen – jeden Tag in unserem Programm – als unser Album der Woche auf #RadioTreffpunkt.

Wer mehr über Angel Olsen wissen will, findet jede Menge Infos im Netz und ihre Musik noch dazu, u.a. bei bandcamp.

Mitten im Sommer – Mitten im #Indie-Sound von heute!

Mittendrin im #Indie-Sound von heute sind wir auch in dieser Woche bei #RadioTreffpunkt. Wir werfen einen Blick auf die Neuvorstellungen bei uns in dieser Woche. Und die haben es mal wieder in sich.

Los gehts mit ner Band, mit der ich – ganz ehrlich gesagt – in diesem Leben nicht mehr gerechnet habe. Als Indie-Veröffentlichung erschien jetzt eine neue Single der Elektro-Pop-Legende Duran Duran. „Future Past“ wird damit als neues Album für Oktober immer realer. Denn „More Joy“ – so heißt die Neuerscheinung – ist bereits die zweite Vorab-Single aus dem Album. Duran Duran arbeiten hier zusammen mit der J-Pop-Band CHAI. Trotz allem klingts so, wie man es von Duran Duran erwarten würde. „More Joy!“ von Duran Duran, zusammen mit CHAi, jetzt also bei uns als Neuvorstellung im Programm.

Gestern erschien auch das mittlerweile zweite Album der Band Hippo Campus. Good Dog, Bad Dream heißt die EP. Wir stellen Euch daraus die Tracks Sex Tape und Deepfake vor.

Echt wenig zu finden ist über den independent-Künstler Gabbo. Wir wissen, dass er bedroom-pop macht und kürzlich eine nach ihm benannte EP veröffentlichte. Kitchen heißt die neue Single, die wir Euch in dieser Woche gerne vorstellen wollen.

Nightmares On Wax gehört auch zu den Urgesteinen, die sich nach langer Zeit mal wieder zu Wort melden. 1988 gegründet von George Evelyn und Kevin Harper war es nun lange ruhig um die beiden aus dem Hip-Hop der 80er Jahre bekannten DJays. Jetzt gibts eine neue Single mit dem Namen Imagineering, die eben auch klingt wie die guten alten Nightmares On Wax von damals. Neu ist sie trotzdem und deswegen eine Neuvorstellung bei uns.

Außerdem gibts neue Musik von Asgeir, dem Indie-Rocker aus Island. Als Singer-Songwriter hat er sich weltweit einen Namen gemacht. Für September hat er eine neue EP angekündigt, mit der er sich schon im Titel treu bleibt: The Sky Is Painted Grey Today soll sie heißen. Und den Track On the Edge wollen wir Euch in dieser Woche daraus vorstellen.

Neue Musik auf #RadioTreffpunkt gibts in dieser Woche wie immer geballt in unserer Sendung Play_Stop, die jeden Samstag um 10 Uhr und ansonsten um 17 Uhr zu hören ist. Freut Euch auf neue Songs u. a. von Lojey & Sarz, Tom Doolie, Tora, Hand Habits, Blackstarkids, Charlotte Cornfield, Flight Facillities, The Umbrellas, The Vaccines, GUS, AAAMYYY aus Japan, Akira Kai, Tresure Bloom und viele andere mehr.

Wir freuen uns über Feedback zum alten und zum neuen Sound bei #RadioTreffpunkt mit dem #Indie-Sound von heute!

Programmhinweis: Ab September immer am Montag-Abend auf #RadioTreffpunkt; Bild: DJ Artin – Grafik: #RadioTreffpunkt

Foxing – Draw Down The Moon

Aus St. Lois in Missouri stammt die US-amerikanische Indie-Rock-Band Foxing.

Seit 2011 hat die Band mit inzwischen vier Studio-Alben und vielen Live-Konzerten schon längst ihre Feuertaufe bestanden. Trotzdem ist sie bis heute eine der weniger bekannten Bands des Genres geblieben, denn so ein richtig großer Durchbruch war ihnen leider bislang verwehrt.

Art Work by Foxing – Draw Down The Moon

Mit ihrer vierten Platte Draw Down The Moon, die vor wenigen Tagen erschien, knüpfen sie ihren inzwischen typischen Sound weiter aus gut ins Ohr gehenden Tracks, die das Potenzial haben uns und Euch gut durch den Spätsommer anzutreiben. Vier Singles sind bereits vorab erschienen aus dem neuen Album, 6 Tracks liefern sie jetzt hinterher. Und reinhören lohnt sich auf jeden Fall.

Wir haben ein neues Album der Woche mit Draw Down The Moon von Foxing.

Mehr Infos und natürlich das Album selbst findet Ihr zum Beispiel hier.

Back to music! • Die Neuvorstellungen vom 24.07.2021

Nach zwei Wochen Pause, die mit einer Naturkatastrophe, die echt neu ist für unser Land, alles andere als eine echte Pause war für die Menschen hier im Westen und überall in der Republik starten wir wieder so langsam mit unserem wöchentlichen Blick auf neue Musik bei #RadioTreffpunkt.

Das Genre mit der größten Ausbeute an neuen Sounds ist bei uns wie immer der Bereich Alternative / Indie. Und da gibts in dieser Woche Neues vom britischen Singer-Songwriter James Blake, der uns mit „Say what you will“ einen gemütlichen Moment mitten im Sommer beschert.

Außerdem melden sich die illuminati hotties aus LA mit der Nummer „u v v p“, mit der sie den amerikanischen Musiker Buck Meek featern, der als Backgroundsänger und Gittarrist der Band Big Thief bekannt wurde.

Ein neues Produkt bieten ab dieser Woche Darkside an. Die Band, die als Zusammenarbeit des elektronischen Musikers Nicolá Jaer und des Musikunstrumentalisten Dave Harrington entstand, promoten damit das neue Album Spiral, das am Freitag erschienen ist. Bei uns hört Ihr daraus „Im the Echo“.

Sling heißt bekanntlich die neue Scheibe von Claire Cotril alias Clairo. Wir hören in dieser Woche neu bei uns daraus den Track „Management“.

Ganz besonders hat mich der Tipp eines Hörers aus dem Harz gefreut, der mich auf die neue Single des deutschen Singer-Songwriters L’aupaire aufmerksam machte. Robert Laupert, wie er bürgerlich heißt, begeistert mich immer wieder mit seinem Ausnahmetalent, das national wie international Anerkennung genießt, was ihn nicht zu letzt auch zu einem gern gehörten Schreiber von Filmmusik macht. „When I Fall“ heisst das Stück, dass wir Euch sehr gerne neu vorstellen.

Tom Rosenthal, der Brite mit den zwei bekannten Namen, ist ebenfalls zurück mitten im Sommer. Der in London lebende Singer-Songwriter dürfte Euch hinreichend bekannt sein, wenn Ihr regelmäßig unser Programm hört. Immer wieder findet Ihr bei uns die kleinen, manchmal witzigen, manchmal nachdenklichen Nummern des Mannes mit Ukulele und Gitarre.
Seine zwei Namen erwähnte ich deshalb, weil er sich lange bei TikTok hinter dem Pseudonym Edith Whiskers versteckte. Dort wurden seine kleinen Nummern quasi über Nacht zu den am meisten gespielten Musiktracks für den Hintergrund und sein alias Edith Whiskers, die alte britische Katzenlady, wurde weltberühmt. „Not a catastrophe“ heißt sein neustes Werk – ab sofort bei uns im Musikprogramm.

Bei uns könnt Ihr den ganzen Tag über neue Sounds entdecken und mit aktuellen und älteren Tracks so richtig abtauchen in den Klang des #Indie-Sound von heute. Dazu leisten in dieser Woche außerdem einen Beitrag Songs zum Beispiel von Lorde, den Fruit Bats, Dusted, den Morningsiders, girlpuppy, Theon Cross, Foodman, Ali Kuru, The Ballroom Thieves und vielen anderen mehr.

Konzentriert gibts unsere Neuen vier Stunden lang an jedem Tag ab 17 Uhr bei PLAY_STOP – Morgen gehört! und am Samstag läuft die Sendung schon um 10 Uhr.

#RadioTreffpunkt hört Ihr kostenfrei und mit wenig Werbung in Zusammenarbeit mit Laut.fm.
Ich wünsche Euch dabei alles Gute und ne schöne Woche!

Und: Denkt dran! Unsere Landsleute im Westen und Süden des Landes brauchen jetzt unsere Unterstützung. Helfen könnt Ihr mit Eurer Spende, zum Beispiel an die „Aktion Deutschland hilft!“. Alle Infos und Links gibts auch hier.

Wir im „Westen“

Bei #RadioTreffpunkt spielt die Musik „die erste Geige“ – und das gilt. Aktuelles Tagesgeschehen beleuchten wir nur am Rande. Doch was wäre Musik ohne die Menschen, die Raum und Zeit dafür haben? Deshalb gehts jetzt bei uns ausnahmsweise mal um ein ernsteres und wichtigeres Thema:

#RadioTreffpunkt sendet aus Köln. Die Stadt am Rhein ist seit 2018 unsere Heimat und auch wir sind deshalb inzwischen Hochwasser erprobt. Gerade deshalb berührt es uns so, wenn knapp 25 Kilometer von unserem Studio entfernt, das Chaos herrscht, Menschen ihr Leben lassen und alles verlieren, was sie sich aufgebaut haben. Unzählige Male waren wir von #RadioTreffpunkt schon unterwegs in Voreifel und Venn, im Land zwischen Erft und Rhein, haben Freunde besucht und ihre Familien kennen gelernt, mit ihnen gearbeitet und gefeiert.

Zum gewohnten Tagesablauf zurück zu kehren: Das ist zwar Alltag im Radio, aber für die Menschen in den Katastrophengebieten im Südwesten und Westen des Landes noch lange nicht drin! Hinzu kommen fast täglich Meldungen über weitere Starkregenereignisse und ihre Folgen aus der ganzen Republik. Helfende Hände, die vor Ort zupacken können, werden dringend gebraucht, dazu Material in schier unvorstellbarem Ausmaß. Ohne die vielen privaten Initiativen wäre das nicht denkbar.

Deshalb wollen wir aufmerksam machen auf eine der vielen Hilfsaktionen, die sich dort einsetzen, wo unser Einfluss, unsere Kompetenz und unsere Kraft nicht ausreichen, zum Beispiel im Hochwassergebiet hier vor den Toren der Stadt.

In unserem Programm läuft dazu regelmäßig ein Spendenaufruf für die „Aktion Deutschland Hilft!“.

Infos und Links zur Spendensammlung der „Aktion Deutschland Hilft!“